Kochbuch-und-Kuechenhilfe.de  - Suppen Rezepte zum Nachkochen.

Kostenlos verständliche und leckere Suppen zum Nachkochen mit hilfreichen Kochtipps in der kostenlosen Kochrezeptsammlung, Berlin

 
Startseite

Aufläufe

Beilagen

Desserts

Eierspeisen

Eintopfe

Fischrezepte

Fleischgerichte

Geflügelgerichte

Gemüsegerichte

Kartoffelgerichte

Käsegerichte

Nudelgerichte

Pasteten

Reisgerichte

Salate

Saucen

Suppen

Vorspeisen


DE/AT Kochwörterbuch

 

 

Suppen

 




Zucchinisuppe


4 Teelöffel
- Pflanzenmargarine
100g Zwiebel
400g Zucchini
240g Kartoffeln
2 Knoblauchzehe
1l Wasser
2 Esslöffel Crème fraîche
Teelöffel gehackte Petersilie

Die feingehackte Zwiebel in einem Topf mit Margarine glasig dünsten.
Die würfelig geschnittene Zucchini und Kartoffeln dazugeben und
anrösten, zerdrückten Knoblauch beifügen. Mit Wasser aufgießen,
salzen, pfeffern und zugedeckt zehn Minuten weichkochen
Die fertige Suppe mit dem Stabmixer pürieren, nochmals aufkochen,
Crème fraîche einrühren und mit Petersilie bestreuen.

Eing. Bj. Berlin




Karottensuppe


1 kg Karotten
2 Zwiebeln
40 Gramm Butter
1 l Gemüsebouillon (Instant)
8 Esslöffel Schlagsahne
Salz
Pfeffer
Kresse

Die Karotten enthäuten und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln pellen und
fein würfeln.
Fett in einem Topf erhitzen, Karotten und Zwiebeln dazugeben und fünf Minuten
dünsten, mit Bouillon ablöschen. Die Suppe zirka fünfzehn Minuten kochen.
Ein Drittel der Karotten aus der Bouillon nehmen. Die Suppe pürieren. Die
Sahne zugeben, mit Salz sowie Pfeffer würzen.
Die Karotten zurück in die Suppe geben, aufkochen und mit Kresse
bestreut servieren.

Eing. Bj. Berlin




Pikante Bohnensuppe

2 Zwiebeln
30 Gramm Butter
5 Esslöffel Curry
20 Gramm Mehl
1 l Hühnerbrühe
3 Bananen
1/8 l Weißwein
1/8 l Sahne
1 Spur Salz
1 Esslöffel Pistazien Gehackt

Zwiebeln schälen, würfeln in Butter glasig braten. Curry +
Mehl überstäuben und anschwitzen. Bouillon zugeben. 2 Bananen
mit Gabel zerdrücken und zugeben. 15Min. leicht kochen. Wein +
Sahne dazugeben und nachwürzen. Die letzte Banane in Scheiben
schneiden dazugeben und Suppe erhitzen. Mit Pistazien
bestreuen und servieren.


Eing. Bj. Berlin




Kartoffelsuppe mit Avocado


250 Gramm mehligkochende Kartoffeln
1/2 l Fleischbouillon
Pfeffer
Kreuzkümmel
2 Stengel glatte Petersilie
1 Msp. abgeriebene Zitronenschale
100 Gramm saure Sahne
1/2 reife Avocado

Die Kartoffeln schälen, waschen, in Würfel schneiden und mit der
Brühe, Pfeffer und etwas Kreuzkümmel zum Kochen bringen. Nach zirka 30
Minuten Kartoffeln, Brühe, Petersilienstengel und Zitronenschale in
einen Mixer geben, alles sehr fein pürieren. Die Suppe wieder
erwärmen (nicht kochen), saure Sahne vorsichtig unterziehen. Avocado
halbieren, entsteinen, enthäuten und in Spalten schneiden. Avocado etwa
3 Minuten in der heißen Suppe ziehen lassen. Suppe auf 2 Tassen oder
Suppenteller verteilen und mit Pfeffer bestreuen.

Eing. Bj. Berlin




Sauerkrautsuppe

150 Gramm Zwiebeln
1.5 Teelöffel Paprikapulver, delikat
1/2 Teelöffel Rosenpaprikapulver
1.25 l Wasser
2 Esslöffel Gekörnte Gemüsebouillon
400 Gramm Sauerkraut
1 Teelöffel Kümmel
300 Gramm Kartoffeln, vorw. fest
1 Gelbe Paprikaschote
120 Gramm Crème fraîche

Die Zwiebeln in Würfel schneiden und in der Butter anrösten. Beide
Paprikapulver unterrühren. Das Wasser dazugießen und die gekörnte
Gemüsebouillon dazugeben. Alles aufkochen lassen.
Das Sauerkraut etwas klein schneiden und mit dem Kümmel in die Brühe
geben. Bei mittlerer Hitze zirka zehn Minuten kochen lassen.
Die Kartoffeln grob raspeln und in die Suppe geben. Zirka 10-15 Minuten
bei schwacher Hitze kochen lassen
Die Paprikaschote vierteln und in schmale Streifen schneiden. Die Crème
fraîche in die Suppe rühren. Die Suppe auf vier Teller verteilen und
die Paprikastreifen darüber streuen.

Eing. Bj. Berlin




Zucchini-Möhren-Cremesuppe


300 Gramm Zucchini
150 Gramm Karotten
1 Zwiebel
375 ml Gemüsebouillon
1 Becher Pfeffer Creme fraîche
Salz

Zucchini sauber machen (nicht schälen), Karotten und Zwiebel würfeln, mit
Gemüsebouillon zum Kochen bringen, zirka zwanzig Minuten kochen lassen, pürieren.
Creme fraîche untermischen und mit Salz abschmecken.

Eing. Bj. Berlin




Käsesuppe


1 kg Gehacktes
4 Stangen Porree
1 l Bouillon
250 Gramm Sahne - Schmelzkäse
250 Gramm Kräuter - Schmelzkäse
- (keinen Fettarmen!)

Das Gehacktes anbraten, die Bouillon (Instant) und den klein geschnittenen Porree hinzugeben. Das ganze zirka vierzig Minuten köcheln.
Zum Schluss den Schmelzkäse unterrühren. Das ganze mit Pfeffer und
Salz würzen. Ein paar Frischkräuter machen sich auch ganz gut.
Als Beilage eignet sich Stangenbrot mit Kräuterbutter und ein leckeres
Bier.

Eing. Bj. Berlin




Kräuter-Suppe


1 Stange Porree
1 Esslöffel Butter
1/4 l Bouillon
1/4 l Milch
1 Esslöffel Mehl
50 Gramm gemischte Kräuter (Petersilie, Kresse, Dill, Schnittlauch)
Pfeffer
Salz
Muskat
Zucker

Porree putzen, gründlich waschen, und fein schneiden. In der Butter
dünsten und mit Mehl bestäuben. Die Bouillon und die Milch hinzugeben,
und alles gut aufkochen lassen.
Die Kräuter waschen, klein hacken und in die Suppe geben. Nicht mehr kochen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Eing. Bj. Berlin




Süßsaure Kürbissuppe

500 Gramm Kürbisfruchtfleisch
1 Zwiebel
1 Esslöffel Butter
2 Teelöffel flüssiger Honig
1 Esslöffel Sherryessig
700 ml Gemüsebouillon (aus Instantpulver)
Meersalz
weißer Pfeffer aus der Mühle
1 Msp. geriebene Muskatnuss
2 Tomaten
2 Esslöffel gehackter Dill

Das Kürbisfruchtfleisch feinblättrig schneiden. Die Zwiebel
enthäuten und fein hacken. Die Butter in einem Topf erwärmen und
Kürbisfleisch sowie Zwiebel drin andünsten. danach den Honig, den
Essig und die Gemüsebouillon dazugeben. Das Ganze zugedeckt zirka 20
Minuten auf kleiner Flamme sieden lassen.
Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Tomaten
überkreuzt einritzen, mit kochend heißem Wasser überbrühen, vom
Stielansatz befreien, enthäuten und in kleine Würfel schneiden.
Die Tomatenwürfel und den Dill kurz vor dem Auftischen in die Suppe
geben und alles in vorgewärmten Tellern anrichten.
Zubereitungszeit zirka 30 Min.
 


Eing. Bj. Berlin




Paprikacremesuppe

6 Paprikaschoten, rot, grün, gelb gemischt
1 große Zwiebel
3 Esslöffel Butter
2 Knoblauchzehen
1 Teelöffel Mildes Paprikapulver
1 Spur Chillipfeffer
Salz, Pfeffer
1/8 l Trockener Weißwein
1 l Bouillon
Paprikasteucke, in Öl gebraten
1/8 l Süße Sahne

Von den Paprikaschoten Stiele, Strünke und Kerne entfernen
und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
Die feingehackte Zwiebel in der ausgelassenen Butter glasig werden
lassen, Paprikastücke und durchgedrückten Knoblauch mitrösten
und zugedeckt auf kleiner Flamme sieden lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
Paprikapulver, Chillipfeffer, Salz und schwarzen Pfeffer
einstreuen, mit Weißwein ablöschen, Bouillon zugießen und zwanzig Minuten
auf kleiner Flamme sieden lassen. Unterdessen die Paprikastücke in Öl anbraten und als Suppeneinlage warmstellen. Die Suppe vom Herd nehmen, mit dem Mixstab pürieren und nach und nach die süße Sahne eingießen, bis eine schaumige Konsistenz entsteht. Mit der Gemüseeinlage servieren.

Eing. Bj. Berlin


 


 

 

 




Knoblauchsuppe


4 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Olivenöl
1 kleine Peperoni
2 Esslöffel Gemüsebrühe, gekörnt
2 Esslöffel Landwein, trocken
Meersalz
Pfeffer, frisch gemahlen
1 Bund Petersilie

Die Knoblauchzehen in sehr dünne Schieben schneiden. Den Peperoni
mit den Kernen sehr fein schneiden, die Stielansätze entfernen.
In einem großen Topf das Öl erwärmen und den Knoblauch andünsten.
danach den Peperoni kurz mitdünsten.
Mit 1 l Wasser ablöschen. Die Gemüsebouillon und den Wein
untermischen und mit dem Meersalz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe
aufkochen und danach zugedeckt bei mittlerer Hitze zirka zehn Minuten
auf kleiner Flamme sieden lassen.
Die Kochstelle ausschalten und die Suppe auf der noch warmen
Herdplatte zirka fünf Minuten ziehen lassen und mit der Petersilie
bestreuen.

Eing. Bj. Berlin




Sauerampfersuppe

2 Sauerampfer, Handvoll
etwas Kerbel
2 Esslöffel Butter
3 Esslöffel Mehl
1 Eidotter
1/2 Tas. Rahm oder Milch
Salz

Den Sauerampfer und Kerbel gut sauber machen und feinhacken. In der Butter
leicht andünsten, das Mehl darüberstäuben und ablöschen. Mit dem Wasser
auffüllen und gut durchkochen.
Nach Belieben die Suppe durchpassieren. Würzen und mit dem Eidotter und Rahm
oder der Milch legieren.

Eing. Bj. Berlin




Linsensuppe

200 Gramm Linsen
1 l Bouillon
1 Lorbeerblatt
1 Spur Thymian
Pfeffer, Salz
1 grosse Zwiebel
100 Gramm Räucherspeck
2 Esslöffel Butter
1 Möhre
1 Esslöffel Mehl
1 Teelöffel Senf
4 Esslöffel Saure Sahne
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Esslöffel Essig
1 Teelöffel Zucker

Die über Nacht eingeweichten Linsen in der Bouillon mit Lorbeer,
Thymian, Pfeffer und Salz weichkochen.
Die feingehackte Zwiebel und den in Würfel geschnittenen Speck in
Butter anrösten, die in ganz kleine Würfel geschnittene Möhre
dazugeben und zugedeckt zehn Minuten dämpfen, oft umrühren.
Mehl in Senf und saurer Sahne verquirlen, mit dem
Zwiebel-Speck-Gemisch verquirlen und zu den Linsen geben. Noch etwa
zehn Minuten leicht auf kleiner Flamme sieden lassen, danach mit Zitronensaft, Essig und
Zucker abschmecken.

Eing. Bj. Berlin




Spargel-Cremesuppe


500 Gramm Spargel
1 Esslöffel Salz
1 Teelöffel Zucker
50 Gramm Butter
250 ml Milch
2 Esslöffel Mehl
2 Eidotter
4 Esslöffel Schlagsahne
Wasser
Kerbel
Muskat
Pfeffer

Den Spargel enthäuten und die Schale mit Wasser, Salz, Zucker und einem
Teil der Butter zirka zwanzig Minuten kochen. Die Spargelschale entfernen
und in dieser Flüssigkeit den, in 3 cm lange Stücke geschnittenen,
Spargel zirka zwanzig Minuten kochen. Die Spargelflüssigkeit durch ein
Sieb gießen und davon 500 ml mit der Milch versetzen. In einem
anderen Topf wird mit Butter und Mehl eine (hellgelbe) Einbrenne
hergestellt, zu der die 'Spargelmilch' gegeben wird. Mit einem
Schneebesen wird klümpchenfrei gerührt. Man lässt fünf Minuten kochen
und schmeckt mit Salz, Pfeffer und Muskat ab. Die Eidotter und die
Sahne werden verrührt und die nicht mehr kochende Spargelsuppe
legiert. Mit dem Kerbel wird garniert.


Eing. Bj. Berlin




Huhn in grauer Suppe

1 Suppenhuhn (zirka 1500 g)
2 l Wasser
1 Petersilienwurzel
Estragon
Thymian
Salz
Pfeffer
100 Gramm Graupen

Das ausgenommene und gewaschene Suppenhuhn in kaltes Wasser geben,
langsam zum Kochen bringen, abschäumen und zugedeckt auf milder Hitze
kochen lassen. Nach einer Stunde das Herz, den aufgeschnitten Magen,
Hals und die zerkleinerte Petersilienwurzel sowie Kräuter und Gewürze
zugeben. Nach weiteren fünfundvierzig Minuten die Leber zugebe. Nach zirka 15
Minuten wird die Bouillon durch ein grobes Sieb gegossen, die Graupen
zugeben, das Huhn enthäutet, das Fleisch von den Knochen gelöst,
zerkleinert und alles zusammen nochmals fünfzehn Minuten bei milder Hitze
gekocht.


Eing. Bj. Berlin




Klare Tomatensuppe

1 Zwiebel
2 Zehen Knofel
4 Esslöffel Olivenöl
800 Gramm reife Tomaten
Pfeffer, weiß
Salz
Zucker
Thymian
Lorbeer
300 ml klare Kalbsbrühe
10 Blätter Basilikum
Parmesan
100 Gramm geschl. Sahne

Zwiebeln und Knofel enthäuten und würfeln. Im Olivenöl glasig braten,
die geschnittenen Tomaten dazu geben, würzen. Das ganze mit der Brühe
verquirlen und zirka fünfzehn Minuten auf kleiner Flamme sieden lassen.
Basilikum, Sahne und Parmesan mischen. Die Suppe im Mixer pürieren
durch ein Sieb streichen und in Tassen verteilen. Mit der Sahne
servieren.

Eing. Bj. Berlin



Scharfe Tomatensuppe

1 Gemüsezwiebel
200 Gramm Sellerieknolle
500 Gramm Fleischtomaten
30 Gramm Butterschmalz
3 Esslöffel Tomatenmark
0.75 l Bouillon
Salz
1 Esslöffel Zucker
1 Messerspitze Cayennepfeffer
200 Gramm Crème fraîche
Pfeffer
1 Bund Thymian

Zwiebel, Sellerie und Tomaten in Würfel schneiden. Butterschmalz
erhitzen, Gemüse drin anbraten. Tomatenmark unterrühren, Brühe
angießen, ankochen und fünfundzwanzig Minuten fortkochen.
Suppe pürieren, durch ein Sieb streichen und mit Salz, Zucker und
Cayennepfeffer abschmecken.
Creme fraîche mit Pfeffer cremig rühren. Thymianblätter von den
Stielen zupfen und unter die Crème fraîche rühren. Suppe in
Suppentassen füllen und in die Mitte jeweils einen Klecks Thymiancreme
geben.

Eing. Bj. Berlin




Tomaten-Erbsensuppe


1 kg Fleischtomaten
1 Gemüsezwiebel, geschält und kleingewürfelt
1/2 Liter Fleischbouillon
300 Gramm Erbsen
0.1 l Rahm
2 Esslöffel gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer
Paprikapulver

Die Tomaten enthäuten und kleinwürfeln (bzw. von der Dose abtropfen
lassen und kleinwürfeln).
Tomaten und Zwiebel in etwas Fett zwanzig Minuten andünsten, danach mit
der Fleischbouillon löschen, mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken,
15 bis zwanzig Minuten leise kochen lassen.
Die Erbsen leicht pürieren - man muss kleine Erbsenstückchen noch
spüren können, unter die Suppe untermengen und mit Rahm verfeinern,
wenn nötig nachwürzen.
Gehackte Petersilie auf die Suppe geben.



Eing. Bj. Berlin




Kartoffelsuppe mit Speck

300 Gramm Kartoffeln, vorwiegend mehlig kochend
0.75 l Wasser
2 Teelöffel gekörnte Bouillon
2 kleine Karotten
50 Gramm Magerer Speck
Etwas Petersilie

Wasser zum Kochen bringen, Kartoffeln, Karotten und Speck in kleine
Würfel schneiden. 3/4 der Kartoffeln in dem Wasser solange
garen, bis sie beginnen, sich aufzulösen. Mit einem
Pürierstab pürieren (oder Kartoffeln durch ein Sieb wieder in
das Kochwasser streichen), übrige Kartoffeln, Karotten, Speck und
gekörnte Bouillon (nach Geschmack) dazugeben und solange köcheln
lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Suppe in Teller oder Terrinen
geben und klein gehackte Petersilie drüberstreuen.

Eing. Bj. Berlin


 


Kochbuch-und-Kuechenhilfe.de  Suppen - leckere Kochrezepte zum Nachkochen  Berlin, (b) Hotellerie, Gastronomie, KbuKh.     Kontakt